Springe zum Inhalt

Die sieben Säulen der Mitarbeiterbindung und -förderung

Blauer Reiter

Die sieben Säulen der Mitarbeiterbindung und -förderung

 

Marcus Fränkle, Geschäftsleiter des Designhotels Der Blaue Reiter,

hat ein außergewöhnliches Mitarbeiterbindungs- und Förderungspaket

geschnürt, das die wichtigsten Themen für den Arbeitnehmer umfasst und abdeckt.

Die sieben Säulen beinhalten Gesundheit, Sicherheit, Wissen, Finanzen, Freizeit, Soziales und Extras.

 

Das Thema „Gesundheit“ steht für den Hotelier an erster Stelle: „Unsere Mitarbeiter erhalten einen ermäßigten Eintritt im benachbarten Fitnessstudio und können zwei Mal pro Woche kostenlos beim Personal Trainer trainieren“, so Marcus Fränkle. Das hat das Unternehmen bereits vor einigen Jahren eingeführt – was wirklich sehr gut beim Team ankommt.

Bei Bedarf vermittelt die Inhaberfamilie kurzfristige Arzttermine für das Team. Sie kennen viele Spezialisten und können dadurch die eine oder andere Wartezeit verkürzen.

Zusätzlich erhalten alle im Team am Ende eines jeden Monats eine Gesundheitsprämie.

 

Seit Januar 2015 bekommen die Mitarbeiter günstige Konditionen für betriebliche Vermögenswirksame Leistungen, für eine Privatzusatzversicherung bei stationären Krankenhausaufenthalten und für eine betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung, die Marcus Fränkle für das Team vereinbart hat. Außerdem wird zusätzlich für alle Mitarbeiter in eine betriebliche Rente einbezahlt. „Die ausgehandelten Versicherungen und Rentenzuschläge stehen für das Thema „Sicherheit“ – dieses Gefühl möchte ich dem Team im Blauen Reiter vermitteln“, so der Geschäftsleiter.

Zu dieser Säule gehören außerdem die unbefristeten Arbeitsverträge, die jeder Mitarbeiter am Ende der Probezeit erhält.

 

Der Blaue Reiter bietet zum Thema „Wissen“ folgende Möglichkeiten an: 2-3 bezahlte DEHOGA-Schulungen im Jahr pro Mitarbeiter inklusive den kompletten Reisekosten, ein Betriebswirtschaftsstudium für Festangestellte mit Unterstützung des Betriebes und mehrere Teammeetings, bei denen Neuigkeiten, Umsatzzahlen usw. bekannt gegeben werden. Außerdem wird eine kostenfreie wöchentliche Teilnahme eines Spanisch- und Deutschkurses mit Privatlehrer im Haus ermöglicht.

 

„In der Hotellerie ist die Verdienstmarge im Vergleich zu anderen Branchen geringer“, das wird der Branche immer mehr und manchmal leider auch zu Recht vorgeworfen. Dagegen möchten wir vorgehen und bieten deshalb unseren Mitarbeitern – zur Säule „Finanzen“- ein faires Gehalt. Spät-, Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschläge, sowie bezahlte Überstunden sind garantiert. Die Aushilfen verdienen über dem Mindestlohn – und das nicht erst seitdem dieser eingeführt wurde. Zusätzlich bekommen die Mitarbeiter ihre Arbeitskleidung gestellt.

 

In vielen Artikeln liest man, dass die „Generation Y (1977-1998)“ sehr ehrgeizig und erwartungsvoll ist. Sie unterscheiden sich gerade im Punkt „Erwartungen“ mit den früheren Generationen und haben hohe Ansprüche – sie möchte jedoch nicht ihre komplette Freizeit aufgeben, um etwas in der Arbeitswelt zu erreichen. Sie bevorzugen es in kürzerer Zeit effektiver zu arbeiten. Deshalb gibt es im „Blauen Reiter“ die Säule „Freizeit“.

Die Mitarbeiter bekommen in der Regel zwei Tage am Stück und mindestens 1-2 Mal im Monat ein Wochenende frei. Es gibt garantierte Frei- und Urlaubswünsche. An Weihnachten und Silvester dürfen sich die Mitarbeiter aussuchen an welchen Tagen sie arbeiten und an welchen Feiertagen sie frei haben möchten. Außerdem können Teammitglieder bis zu drei Monaten unbezahlten Urlaub am Stück bekommen, um sich weiterzubilden, zu reisen und die Welt zu entdecken. Anschließend dürfen sie in ihrer gewohnten Position wieder einsteigen.

„Wir achten darauf, dass unsere Mitarbeiter nicht länger als die vertraglich vereinbarte Zeit arbeiten“. Die Arbeitszeiten werden bei uns schriftlich erfasst – das haben wir bereits vor ca. 2 Jahren eingeführt, somit war es keine große Umstellung für uns, als das Gesetz der Zeiterfassung bzw. des Mindestlohns verschärft wurde. Außerdem werden die gesetzlich vorgelegten Ruhezeiten, sowie die Arbeitszeitvorschriften auf Basis eines neuen Dienstplans eingehalten, so der Geschäftsleiter.

 

Auch die Säule „Soziales“ spielt eine wertvolle Rolle – beginnend mit der wichtigsten Mahlzeit des Tages – dem Frühstück. Das Team darf sich kostenfrei am Buffet bedienen.

Alle drei Monate wird das „Chefessen“, welches sich großer Beliebtheit erfreut, neu ausgelost – zwei Mitarbeiter werden vom Geschäftsleiter Marcus Fränkle in ein Partnerrestaurant zum Abendessen eingeladen. „Es ist wirklich interessant sich mit den Mitarbeitern außerhalb des Betriebes in einer anderen Umgebung und auch privat zu unterhalten“, so der Chef.

 

Dienstags ist „Chef-Gesprächstag“ – ab 16:00 Uhr gibt Marcus Fränkle seinem Team die Möglichkeit Fragen, Anregungen, Sorgen und Wünsche loszuwerden. Außerdem steht er zur gemeinsamen Planung eines individuellen Karriereplans zur Verfügung.

 

Zu den weiteren nennenswerten Vorzügen gehören Willkommens- und Abschiedsgeschenke, Präsente an Geburtstagen, hochwertige Jubiläumsgeschenke (wie z.B. Schiffs- und Wellnessreisen).

 

Für die Auszubildenden hat man noch ein besonderes „Bonbon“ parat: sie bekommen im „Blauen Reiter“ ein Einstiegs- und Prüfungsvorbereitungsseminar, sowie professionelle interne und externe Schulungen. In der ersten Woche dürfen die neuen Auszubildenden und BA-Studenten alle Abteilungen kennenlernen bevor sie dann in der zugewiesenen Abteilung ihre Lehrzeit beginnen. Die Schul- und Internatskosten werden in voller Höhe vom Hotel übernommen. Hochwertige Ausflüge – wie zum Beispiel im Herbst 2015 in die Champagne zu Laurent Perrier, organisiert die Inhaberfamilie. Auf Wunsch dürfen die Auszubildenden dem Geschäftsleiter, der zusätzlich noch staatlich geprüfter Ausbilder ist, sogar ein paar Tage „über die Schultern schauen“.

Des Weiteren haben sie die Möglichkeit ein zweiwöchiges Praktikum im 5-Sterne Superior Sonnenalp Resort Hotel in Ofterschwang zu machen, indem der Chef selbst seine Lehre absolvierte. Die Fahrtkosten und sonstige anfallende Kosten werden natürlich auch von dem Durlacher Designhotel übernommen – Kost und Logis trägt die „Sonnenalp“.

Dort werden die „Blauer Reiter-Auszubildenden“ vor allem in den Bereichen „Service und Housekeeping“ eingesetzt, um die Arbeitsabläufe in der Ferienhotellerie kennen zu lernen.

 

„Entwicklung, Wertschätzung und Zusammenhalt“ – das Erfolgsrezept des „Blauen Reiters“. Der wichtigste Beitrag wird vom Team geleistet – aus diesem Grund wurden die sieben Säulen der Mitarbeiterförderung und –bindung von Marcus Fränkle ins Leben gerufen.

 

Für ein Pressegespräch steht Ihnen Marcus Fränkle oder Jessica Maggio gerne zur Verfügung.

 

Ansprechpartner für die Presse & Kontakt Hotel Der Blaue Reiter:

Hotel Der Blaue Reiter GmbH & Co. KG

Jessica Maggio – Mitglied der Hotelleitung                                                               

Amalienbadstraße 16                                                                   

76227 Karlsruhe-Durlach                                                  

Fon: 0721/942 66-0                                                Tel :  07 21/94 26 6 531                

Fax: 0721/942 66-42                                               E-Mail: marketing@hotelderblauereiter.de                              

Web:              www.hotelderblauereiter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Galerie enthält 13 Fotos.